Mathenia sieht HSV unter Druck: „HSV muss unbedingt hoch“

Lesedauer: 3 Min
Christian Mathenia
Der Nürnberger Torwart Christian Mathenia in Aktion. (Foto: Daniel Karmann/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur
lno

Der Nürnberger Torhüter Christian Mathenia schiebt im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga der namhaften Konkurrenz mit seinem Ex-Club Hamburger SV an der Spitze die Favoritenrolle zu. „Die anderen haben alle ein bisschen mehr Druck als wir. Der HSV muss dieses Jahr unbedingt hoch, der VfB Stuttgart sowieso, Hannover hat ebenfalls den Anspruch“, sagte der 27 Jahre alte Schlussmann dem Fachmagazin „kicker“ (Montag). Er hofft aber auch auf seinen FCN: „Wir wollen auch ein Teil davon sein und oben mitspielen. Es muss unser Ziel sein, um den Aufstieg anzuklopfen.“

Dass nach Linksverteidiger Tim Leibold auch dessen Nebenmann Ewerton den „Club“ in Richtung des HSV verlassen hat, sieht Routinier Mathenia als Bürde für die Nürnberger an. „Die zwei waren gestandene Spieler bei uns, die sehr schwer zu ersetzen sind“, meinte er über das Abwehr-Duo. „Aber so ist das Fußballgeschäft.“

Leibold hat gerade einen Vertrag bis 2023 beim HSV unterschrieben, mit Ewerton waren sich die Hanseaten schon länger einig. Der FCN und Ewertons Ex-Club Sporting Lissabon mussten aber noch letzte Details über eine Beteiligung der Portugiesen an der Ablöse klären. Am Montag aber unterschrieb der 30-Jährige einen Zweijahresvertrag bis 2021.

Nach seinem im Sommer 2018 erfolgten Wechsel von Hamburg nach Nürnberg ist Mathenia an der Noris heimisch geworden. „Es ist kein Geheimnis, ich fühle mich hier superwohl“, betonte der Keeper. Bester Beweis: Seinen Vertrag beim FCN verlängerte er um gleich fünf Jahre.

Spielerprofil Mathenia beim 1. FC Nürnberg

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen