Marktplatzbetreiber Scout24 prüft Ausstieg bei Autoscout24

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Online-Marktplatzbetreiber Scout24 zieht einen Verkauf oder eine Abspaltung des Autoportals Autoscout24 offiziell in Betracht. Die strategische Überprüfung dieser möglichen Optionen sei im Gange, teilte das Unternehmen am Dienstag im Rahmen seines Kapitalmarkttags mit. Das Ziel sei eine langfristige Wertschöpfung für die Aktionäre. Das Unternehmen hat sich zugleich beim Umsatz und bei der Gewinnmarge neue Mittelfristziele gesetzt.

Mitte August hatte Scout24 mitgeteilt, „strategische Alternativen“ für Autoscout24 zu prüfen. Damit gab das Unternehmen offensichtlich dem Druck des aktivistischen Aktionärs Elliott nach. Der hatte zuvor gefordert, das Portal für Autohandel zu verkaufen, damit sich Scout besser auf seine Immobiliensparte mit dem Portal Immobilienscout24 konzentrieren könne.

In diesem Geschäft arbeitet Scout24 deutlich profitabler als in der Autosparte. Neben dem Berliner Wettbewerber Auto1 soll sich laut Kreisen auch die britische Beteiligungsgesellschaft Permira für die Autosparte interessieren.

Pressemitteilung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen