Mann stirbt nach Streit: Partnerin ist nicht schuld

Lesedauer: 2 Min
Blick auf das Hinweisschild eines Polizeireviers
Blick auf das Hinweisschild eines Polizeireviers. (Foto: Stefan Sauer/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Im Streit war ein 64-Jähriger in Unterfranken von seiner Lebensgefährtin geschlagen worden und wenig später im Schlaf gestorben - jetzt steht fest: Die Schläge waren nicht die Todesursache. Woran der Mann genau starb, sei aber weiter unklar, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Hinweise auf ein Tötungsdelikt gebe es nicht. Gegen die 62 Jahre alte Frau werde wegen vorsätzlicher Körperverletzung ermittelt.

Das Paar war Ende November in Streit geraten, weil der Mann auf einer Feier in der eigenen Wohnung in Bad Neustadt an der Saale (Landkreis Rhön-Grabfeld) zu viel getrunken hatte. Die 62-Jährige schlug im Beisein von Gästen mehrere Male mit der Faust ins Gesicht des Mannes. Der verletzte Mann hatte sich daraufhin schlafen gelegt. Nach dem Aufräumen bemerkte die Frau schließlich, dass ihr Partner nicht mehr atmete. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Polizeibericht

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen