Mann in Schrebergarten umgebracht: Kripo sucht Umgebung ab

Lesedauer: 2 Min
Einzelnes Polizei-Blaulicht
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei. (Foto: Stefan Puchner/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach der Bluttat in einem Schrebergarten im Norden Oberbayerns hat die Kripo am Mittwoch am Tatort nach weiteren Spuren gesucht. Am Ostermontag war dort ein 36 Jahre alter Mann in den Mittagsstunden erstochen worden.

Mit Unterstützung von 35 Bereitschaftspolizisten und einem Leichenspürhund sei auch die Umgebung des Schrebergartens in Gaimersheim (Kreis Eichstätt) abgesucht worden, sagte Polizeisprecherin Michaela Grob. „Die heiße Spur haben wir aber noch überhaupt nicht.“

Die Ermittler hoffen nun darauf, dass eventuell Spaziergänger am Montag etwas bemerkt haben und Hinweise auf den Täter geben können. Zudem will die siebenköpfige Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei die Gartennachbarn weiter befragen.

Der 36-Jährige hätte an dem Feiertag arbeiten müssen, war aber nicht in dem Unternehmen erschienen. Ein Kollege suchte den Mann deshalb in dessen Schrebergarten und fand die Leiche am späten Montagnachmittag. Die Ermittlungen haben mittlerweile ergeben, dass das Opfer dort auch umgebracht wurde.

Polizeimitteilung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen