Mann bei Wohnhausbrand leicht verletzt: Gebäude zerstört

Schriftzug Feuerwehr
Der Schriftzug „Feuerwehr“ ist auf einem Einsatzfahrzeug angebracht. (Foto: Martin Schutt / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Beim Brand eines Wohnhauses ist am Ostermontag ein Mann leicht verletzt worden. Das Gebäude ist fast komplett zerstört. Aus bislang ungeklärter Ursache sei im Dachstuhl des Hauses im niederbayerischen Hutthurm (Landkreis Passau) ein Feuer ausgebrochen, teilte die Polizei am Montag mit. Beim Eintreffen der Polizei habe das Dach in Vollbrand gestanden und sei kurz darauf eingestürzt.

Das Wohnhaus sei durch das Feuer nahezu ein Totalschaden. Die Polizei bezifferte nach ersten Erkenntnissen im Laufe der Ermittlungen den Sachschaden auf mindestens 400 000 Euro.

Die Bewohner hätten sich selbst in Sicherheit bringen können. Ein Mann sei allerdings durch Rauchgas leicht verletzt worden. Hinweise auf Brandstiftung hätten sich vorerst nicht ergeben. Es sei von einem technischen Defekt auszugehen.

© dpa-infocom, dpa:210406-99-96487/3

Pressemitteilung Polizei

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Ab Mai sollen die Hausärzte im Land deutlich mehr impfen.

Schulen, Intensivstationen, Impfstoff - der Corona-Überblick für Baden-Württemberg

Wenig Impfstoff, angespannte Lage auf den Intensivstationen und Unsicherheiten bei Schulöffnungen: Die Corona-Pandemie macht Baden-Württemberg zu schaffen. Antworten auf einige drängende Fragen im Überblick:

Öffnen die Schulen denn nun für den Präsenzunterricht? Aus dem geplanten Präsenz- oder Wechselunterricht ab Montag wird vielerorts nichts. Das Land will die Notbremse des Bundes, die noch im Infektionsschutzgesetz verankert werden muss, ab Montag einführen.

Ohne negativen Schnelltest können die Schülerinnen und Schüler in der Region ab Montag nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.

Corona-Newsblog: Schulen im Landkreis Biberach bleiben geschlossen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 34.800 (399.982 Gesamt - ca. 356.200 Genesene - 9.022 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.022 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 165,0 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 267.700 (3.099.

Mehr Themen