Münchner Kulturherbst wartet mit vier Kunstmessen auf

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Um den Schwerpunkt „Geniale Paare“ dreht sich heuer der Münchner Kulturherbst mit allein vier Kunstmessen. Dabei gehe es weniger um das Motto „Gleich und Gleich gesellt sich gern“ als um „Gegensätze ziehen sich an“, teilten die Veranstalter vorab mit. Traditionelles und Antiquarisches trifft auf Modernes, die internationale Kunstwelt auf urbane Street Art.

Los geht es am Samstag mit der 99. Ausgabe der Kunst & Antiquitäten, erstmals im Westflügel des Hauses der Kunst. 54 Aussteller aus Deutschland, Österreich, Frankreich, der Schweiz und den Niederlanden bieten bis zum 20. Oktober unter anderem Gemälde, Holzschnitzereien, Hinterglasmalerei, Möbel, Lampen, Glaskunst und Schmuck. Sie ist den Angaben nach die älteste Kunst- und Antiquitätenmesse Süddeutschlands.

Ihr zehnjähriges Bestehen feiert die internationale Kunstmesse Highlights vom 16. Oktober an in der Münchner Residenz. 50 Aussteller aus dem In- und Ausland zeigen Kunstwerke unterschiedlicher Gattungen. Einen Tag später startet die Artmuc, die rund 100 jungen Künstlern aus ganz Europa eine Möglichkeit bietet, im Isarforum und auf der Praterinsel ihre Werke aus den Genres Street Art, Urban Art, digitale Kunst, Fotografie oder auch klassische Malerei auszustellen.

Ebenfalls am 17. Oktober findet die erste Ausgabe der Positions Munich Art Fair statt. Internationale Galerien können sich in der Reithalle präsentieren, die als eine Art Salon gestaltet wird und absichtlich auf die messetypischen Kojen verzichtet. Als Nachfolger der Paper Positions Munich soll sich der Schwerpunkt der Arbeiten auf Papier konzentrieren. Alle Messen enden am Sonntag, dem 20. Oktober.

Kunst & Antiquitäten

Highlights

Artmuc

Paper Positions

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen