Mögliches Sexualverbrechen: Befragungen gehen weiter

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Befragungen der Staatsanwaltschaft München im Zusammenhang mit einem mutmaßlichen Sexualverbrechen an einer Jugendlichen laufen weiter. Details nannte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft auch am Freitag zunächst nicht, um die laufenden Ermittlungen nicht zu gefährden. Diese würden auch in der kommenden Woche weiter gehen. Mehrere Personen sitzen derzeit in diesem Zusammenhang in Untersuchungshaft.

Nach Medienberichten von Bayerischem Rundfunk, „Abendzeitung“, „Münchner Merkur“ und „tz“ handelt es sich bei dem mutmaßlichen Opfer um eine 15-Jährige, bei den Tatverdächtigen um anerkannte Asylbewerber aus Afghanistan. Im September hätten sich sechs junge Männer jeweils einzeln an verschiedenen Orten und an verschiedenen Tagen an der Jugendlichen vergangen. Die 15-Jährige, die in einer Betreuungseinrichtung lebte, sei womöglich durch Drohungen gefügig gemacht worden. Schließlich habe sich die junge Frau ihrer Betreuerin anvertraut, die Ermittlungen kamen dadurch ins Rollen. Den Berichten zufolge wird nach einem der Tatverdächtigen weiter gefahndet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen