Männer sollen 15-Jährige in Flüchtlingsunterkunft vergewaltigt haben

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Nach der mutmaßlichen Vergewaltigung einer 15 Jährigen in Augsburg hat eine DNA-Untersuchung die möglicherweise entscheidenden Hinweise geliefert. Zwei Männer sitzen in U-Haft. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Einem 17 Jahre alten Afghanen und einem 20 Jahre alten Landsmann wird vorgeworfen, an der Vergewaltigung der Jugendlichen im Juli dieses Jahres beteiligt gewesen zu sein. Der 17-Jährige komme dabei als Haupttäter in Frage, sein Bekannter wird Beihilfe zur Last gelegt.

Schon kurz nach der Tat habe sich nach Polizeiangaben ein dringender Tatverdacht gegen die beiden ergeben. Beide Männer sitzen seitdem in Untersuchungshaft. 

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich die 15-Jährige mit dem 17-Jährigen am 2. Juli verabredet. In einem Zimmer der Augsburger Flüchtlingsunterkunft sei der Jugendlichen ein selbstgefertigter Joint angeboten, nach dessen Konsum die 15-Jährige offenbar einen Filmriss erlitt und vom weiteren Geschehen danach nichts mehr mitbekam.

Das Mädchen sei später in hilflosem Zustand von Passanten angetroffen und vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht worden. Bei Untersuchungen habe sich der Verdacht des sexuellen Missbrauchs bestätigt.

Hier werden die meisten Straftaten verübt (2017)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen