Luftrettungszentrum bekommt neuen Zivilschutz-Hubschrauber

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Das Luftrettungszentrum in Kempten hat einen neuen Zivilschutz-Hubschrauber. Der Helikopter vom Typ H135 löst nach mehr als zehn Jahren die bisherige Maschine am Luftrettungszentrum, „Christoph 17“, ab. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) nahm den Hubschrauber am Freitag vom Präsidenten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Christoph Unger, für das Allgäu entgegen. Die „höchst moderne Maschine“ sei ein großer Gewinn für den Luftrettungsstandort, teilte Hermann mit.

Mit dem Hubschrauberwechsel werde der Standort Kempten vor allem in der Gebirgsluftrettung noch leistungsfähiger. Zivilschutz-Hubschrauber spielen in Bayerns Bergregionen für die Sicherheit eine wichtige Rolle. Der Bund stellt die Hubschrauber deutschlandweit an zwölf Orten für den Katastrophen- und Zivilschutzfall zur Verfügung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen