Löw wirbt um Bayern-Talent Musiala: Kein Kommentar zu Müller

Joachim Löw
Bundestrainer Joachim Löw. (Foto: Martin Meissner / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Im Werben um Jamal Musiala als möglichen deutschen Fußball-Nationalspieler hat Joachim Löw den 17-Jährigen vom FC Bayern ausdrücklich gelobt. „Er ist ein außergewöhnlich großes Talent, absolut“, sagte der Bundestrainer der „Bild am Sonntag“ nach dem 4:1-Sieg der Münchner gegen die TSG 1899 Hoffenheim am Samstag. „Er hat eine besondere Wertschätzung in Deutschland und bei Bayern. Ich denke, er weiß so oder so, dass ich ihn nominieren will. Die Entscheidung liegt bei ihm.“

Der gebürtige Stuttgarter Musiala besitzt auch einen englischen Pass, lief nach Einsätzen für die deutsche U16 zuletzt für Junioren-Nationalteams Englands auf. Für die A-Nationalmannschaft kann er sich aber noch zwischen Deutschland und England entscheiden. Dem Bericht der „Bild am Sonntag“ zufolge traf sich Löw mit Musiala und dessen Mutter nach der Partie. Der Offensivspieler war 2019 vom FC Chelsea zu den Bayern gewechselt. Diese Saison kommt er auf 15 Bundesligaeinsätze und drei Tore.

Ob Ex-Weltmeister Thomas Müller nach seinen starken Auftritten eine Chance auf die Rückkehr ins Nationalteam und die Teilnahme an der Europameisterschaft diesen Sommer hat, ließ Löw zum derzeitigen Zeitpunkt unkommentiert. „Da gibt es nichts zu sagen - jetzt!“, sagte der 60-Jährige. Müller hatte beim Sieg über Hoffenheim bereits seinen zehnten Ligatreffer diese Saison erzielt. „Auch die letzten Spiele waren ganz gut und ich glaube, da war der Bundestrainer auch nicht im Stadion“, antwortete der 31-Jährige bei Sky auf die Frage nach einer Extra-Motivation durch den Stadionbesuch von Löw.

© dpa-infocom, dpa:210131-99-240537/3

Spielplan FC Bayern

Kader FC Bayern

Titelgewinne FC Bayern

Bundesliga-Spielplan

Bundesliga-Torschützenliste

Aktuelle Sperren in der Bundesliga

Bundesliga-Rekordspieler

Bundesliga-Rekordtorjäger

Bundesliga-Tabelle

Fakten zum Spiel

Kader Hoffenheim

Bundesliga-Statistik Hoffenheim

Profil Musiala beim FC Bayern

Bild-Bericht, Bezahlschranke

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

Eine Seite eines Impfausweises mit Schutzimpfungen ist zu sehen

Corona-Newsblog: EU will durch Impfausweise bis zum Sommer Urlaubsreisen ermöglichen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 11.800 (314.625 Gesamt - ca. 294.700 Genesene - 8.042 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.042 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 48,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 119.400 (2.424.

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Mehr Themen