Lkw auf A3 umgekippt: aufwendige Bergung

Lesedauer: 2 Min
Polizei
Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. (Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ein umgestürzter Lastwagen auf der Autobahn 3 hat in der Nacht zum Montag kilometerlange Staus verursacht. Die Bergung des auf dem Standstreifen liegengebliebenen Lasters dürfte noch Stunden dauern, sagte ein Polizeisprecher am frühen Morgen. Der mit zwölf Tonnen Kühlgut beladene Lkw war in Richtung Nürnberg unterwegs und aus noch ungeklärten Gründen zwischen Wiesentheid und Geiselwind auf die Seite gestürzt. „Wir müssen ihn erst ausladen, dann können wir ihn aufheben“, sagte der Polizeisprecher. Um den Lkw auf dem Standstreifen wieder in Position zu bringen, werde voraussichtlich ein Kran benötigt.

Der Laster hatte den Polizeiangaben zufolge bei dem Unfall einen Baum umgerissen. Zwei weitere Autos fuhren in den umgestürzten Baum, der auf der Autobahn lag, ein weiteres rammte den umgekippten Lkw. Alle Fahrer blieben unverletzt. Gegen 1.00 Uhr staute sich der Verkehr auf drei Kilometer Länge. Ab 8.00 Uhr war der linke Fahrstreifen wieder befahrbar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen