Linde-Chef kündigt Stellenabbau im Gasegeschäft an

Lesedauer: 1 Min
Steve Angel
Steve Angel, Vorstandsvorsitzender von Linde plc, nimmt an der Jahrespressekonferenz teil. (Foto: Lino Mirgeler / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der deutsch-amerikanische Linde-Konzern hat einen Stellenabbau im deutschen Gasegeschäft angekündigt. Der aus den USA angereiste Vorstandschef Steve Angel sagte am Donnerstag in Pullach bei München: „Es wird auf jeden Fall Anpassungen geben.“ Der bayerische IG-Metall-Chef Johann Horn befürchtet, dass bis Ende nächsten Jahres 850 der bislang 7000 Stellen in Deutschland gestrichen werden.

Angel sagte: „Ich will nicht auf diese Zahlen eingehen.“ Aber die deutsche Industrie und damit auch das deutsche Gasegeschäft schwächelten: „Es wird Stellenkürzungen geben.“ In Pullach dagegen sitze der Anlagenbau, und der habe gerade „ein historisch gutes Jahr gehabt“. Hier würden eher Stellen aufgebaut - obwohl der Standort mit 3300 Arbeitsplätzen dreimal größer sei als jeder andere Standort des Konzerns.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen