Letzter Braunbär in Ulmer Tiergarten ist tot

Lesedauer: 2 Min
Letzter Braunbär in Ulmer Tiergarten ist tot
Die Braunbärin namens Susi schaut im Tiergarten in Ulm in die Kamera. (Foto: Katrin Walch/Tiergarten Ulm/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die letzte Braunbärin im Tiergarten Ulm (Baden-Württemberg) ist im Alter von fast 31 Jahren eingeschläfert worden. Susi sei damit überdurchschnittlich alt geworden, sagte Tiergartenleiterin Stefanie Kießling am Dienstag. Die Braunbärin habe an Arthrose gelitten, einem Gelenkverschleiß. Mit Medikamenten hielten Tierärzte Susi zunächst schmerzfrei. „Aber dann ist es sehr schnell sehr schlimm geworden.“ Daher habe man die Bärin am 30. Oktober eingeschläfert.

Zusammen mit ihrem Bruder Cheppo wurde die Braunbärin 1989 geboren. Cheppo starb vor knapp drei Jahren. Für die Ulmer ende nun vorläufig eine Ära, sagte Kießling. Früher gab es in der Stadt einen Bärenzwinger, in dem Braunbären gehalten wurden. Dort kam Susi zur Welt. Vor 16 Jahren zog sie in das neue Gehege im Tiergarten um. Ob wieder Braunbären in den Zoo kommen, ist derzeit unklar.

Website des Tiergartens Ulm

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen