Lehrerverband fordert 1,5 Millarden Euro mehr für Bildung

Lesedauer: 2 Min
Eine Schülerin meldet sich im Unterricht
Eine Schülerin meldet sich in einem Klassenzimmer während des Unterrichts. (Foto: Marijan Murat/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) fordert 1,5 Milliarden Euro mehr im Jahr für den weiß-blauen Bildungshaushalt. „Im Bildungshaushalt klaffen trotz Investitionen große Lücken“, sagte BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann am Dienstag in München. Zudem komme das Geld nicht immer da an, wo es gebraucht werde. Nach Recherchen des BLLV fehlten jedes Jahr über 11 000 Stellen und knapp 1,5 Milliarden Euro im Bildungshaushalt, um Schule und Bildung so zu gestalten, dass sie den Bedürfnissen junger Menschen gerecht würden. „Das Geld ist da - allerdings werden damit häufig Versäumnisse in der Schulpolitik finanziert“, so Fleischmann.

Derweil betonte der bayerische Kultusminister Bernd Sibler (CSU) in einer Reaktion: „Jeder dritte Euro in Bayern fließt in die Bildung.“ Damit investiere man massiv in die Zukunft der Kinder. Konstruktive Anregungen zur Weiterentwicklung unseres Bildungswesens beziehe er in seine Arbeit ein. Er betonte, dass in den kommenden Jahren zum Beispiel 500 zusätzliche Stellen für Schulpsychologen und Schulsozialarbeiter eingerichtet werden sollen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen