Lehrerverband: Debatte über Sommerferien Scheindiskussion

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Vorsitzende des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), Simone Fleischmann, sieht in der neuen Debatte über die Sommerferientermine eine reine Scheindiskussion. „Es geht wohl nicht um die Ferien, sondern um viel mehr“, sagte Fleischmann am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in München.

„Es geht um die Klärung vieler offener Fragen“, betonte sie. Der stets schwelende Sommerferien-Streit war erneut losgebrochen, nachdem Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) den Ausstieg des Freistaats aus dem Nationalen Bildungsrat verkündet hatte. Der BLLV fordert auch danach einen offenen Dialog über die Vergleichbarkeit von Abschlüssen oder leichtere Übergänge, wenn Familien in ein anderes Bundesland ziehen.

Fleischmann kritisierte eine Aussage Söders zur Sommerferien-Debatte. Er hatte am Mittwochabend bei einer Veranstaltung der „Bild“-Zeitung gesagt: „Wir haben unseren Biorhythmus mit den Ferien - den wollen wir gern behalten.“ Fleischmann dazu: „Es ist nicht der Bio-Rhythmus der Menschen entscheidend, sondern der Lern-Rhythmus der Kinder.“

Bisher haben lediglich Bayern und Baden-Württemberg jedes Jahr weitgehend im gleichen Zeitraum Sommerferien, und zwar bis in den September hinein. Bei den übrigen Bundesländern wechseln die Termine. Forderungen nach einer Neuregelung dieser Praxis weist Bayern seit langem entschieden zurück.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen