Lawinenrisiko in bayerischen Alpen gestiegen

Lesedauer: 1 Min
Lawinengefahr
Ein Schild warnt vor Lawinengefahr. (Foto: Angelika Warmuth/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Lawinengefahr in den Alpen ist wieder gestiegen. Der Lawinenwarndienst Bayern stufte die Gefahr in allen Gebieten der bayerischen Alpen auf der zweithöchsten Warnstufe 4 und somit als „groß“ ein. Am Samstag hatte noch Warnstufe 3 gegolten, was „erheblich“ ist. Die Hauptgefahr geht dem Bericht nach von Triebschneeansammlungen oberhalb von 1400 Metern aus - verursacht von Neuschnee und Sturm. Bereits geringe Belastungen durch einen Ski- oder Snowboardfahrer könnten Schneebrettlawinen auslösen, wie der Warndienst am Abend mitteilte. Die Lawinensituation soll auch in den kommenden Tagen angespannt bleiben.

Lawinenlagebericht

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen