Laschet über Söder: Verstehen uns gut und das weiß jeder

Lesedauer: 3 Min
Markus Söder (CSU) stellt Armin Laschets (CDU) Buch vor
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU), stellt die Biografie „Der Machtmenschliche - Armin Laschet (CDU) vor. (Foto: Britta Pedersen / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat sich am Rande seines Rom-Besuchs nicht zu einer kritischen Äußerung über seinen möglichen Kontrahenten um die Unions-Kanzlerkandidatur, Markus Söder, hinreißen lassen. Auf die Frage, wie es gekommen sei, dass der CSU-Chef am Vormittag eine Laschet-Biografie vorgestellt habe und er selbst Anfang November ein solches Buch über Söder vorstellen werde, antwortete Laschet am Mittwoch nach einem Treffen mit dem italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte etwas schmallippig.

„Der Autor des Buches fragt: Wollen Sie das machen? Und der Angefragte sagt: Ja, das mache ich“, sagte Laschet. So habe das Söder gemacht und so habe auch er es gemacht. Söders Pressekonferenz habe er wegen seines Italienbesuchs nicht folgen können. „Wir verstehen uns gut, und das weiß ohnehin jeder“, sagte Laschet über sein Verhältnis zu dem bayerischen Ministerpräsidenten. Die Frage, was seine politische Strategie von der Söders unterscheide, wolle er erst Recht nicht aus dem Ausland kommentieren. „Alles, was ich zu unserem Wettbewerb in der CDU sage, mache ich dann in Deutschland. Da haben wir ja bis Dezember noch viel Zeit, das auszutauschen.“

Laschet bewirbt sich neben Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz und dem Außenpolitiker Norbert Röttgen für den CDU-Vorsitz und gilt wie Merz als möglicher Unions-Kanzlerkandidat. Am Donnerstag empfängt Papst Franziskus Laschet bei einer Privataudienz im Vatikan. Auch auf die Reporterfrage, dass sich manche Bürger fragten, ob eine Rom-Reise in Corona-Zeiten sein müsse, antwortet Laschet kurz angebunden. „Ich glaube nicht, dass sich das ein Bürger fragt. Man trifft den Heiligen Vater nicht in Videokonferenzen“, sagte er. Für ihn sei es „eine große Ehre, dass Morgen dieser Empfang ist“.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen