Landtag sagt Sommerempfang auf Schloss Schleißheim ab

Ilse Aigner (CSU), Präsidentin des bayerischen Landtags
Ilse Aigner (CSU), Präsidentin des bayerischen Landtags. (Foto: Peter Kneffel / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Wegen der Corona-Pandemie wird es auch in diesem Jahr nicht den traditionellen Sommerempfang des Landtags auf Schloss Schleißheim geben. „So gern wir wieder feiern würden: Ein Fest mit 3000 Gästen ist aktuell nicht vorstellbar. Wir können nicht mitten in der dritten Welle notwendige Verträge dafür abschließen“, sagte Landtagspräsidentin Ilse Aigner (CSU) am Dienstag in München.

Bereits im vergangenen Jahr war der Empfang wegen der Corona-Krise abgesagt worden. In diesem Jahr hätte er am 20. Juli stattfinden sollen. Die Lage in den Krankenhäusern sei sehr besorgniserregend, betonte Aigner. „In dieser Situation eine Großveranstaltung - selbst für Juli und draußen - zu planen, ist nicht zu verantworten. Noch ist nicht abzuschätzen, wie sich die Infektionslage bis dahin entwickelt. Wir müssen die Planungen jetzt stoppen, damit keine Kosten entstehen.“

Der Sommerempfang des Landtags auf Schloss Schleißheim bei München ist jedes Jahr einer der Höhepunkte im landespolitischen Terminkalender. Rund 3000 Gäste aus Kultur, Politik, Sport, Medien und viele Ehrenamtliche feiern auf Einladung des Landtags dann üblicherweise im prunkvollen Schlossgarten. In der Geschichte des Sommerempfangs wurde das Fest erst dreimal abgesagt: 1993 und 2005 - jeweils wegen schwieriger wirtschaftlicher Situationen - sowie 2020, ebenfalls schon wegen der Corona-Pandemie.

© dpa-infocom, dpa:210413-99-186883/2

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Tage der letzten Innenstadtbrachen gezählt - Fulminanter Neubau am Östlichen Stadtgraben

Die Tage einer der letzten Innenstadtbrachen sind gezählt: Am Montagmittag haben Oberbürgermeister Thilo Rentschler und Baubürgermeister Wolfgang Steidle gemeinsam mit Gerhard Seibold für die Investorenfamilie, mit Planern und Architekten sowie Vertretern des Innenstadtvereins ACA ein durchaus fulminant zu nennendes Bauvorhaben präsentiert, das im Östlichen Stadtgraben auf der Fläche des derzeitigen dortigen Kiesparkplatzes verwirklicht werden soll.

Im ehemaligen Kloster in Oggelsbeuren soll Seniorenappartements entstehen.

Aus für Flüchtlingsunterkunft in Oggelsbeuren – Alfred Tönnis bewirbt sich als Pfarrer

Rund 60 Geflüchtete sind zurzeit bei der Stiftung „Heimat geben“ in Oggelsbeuren untergebracht. Jetzt hat die Einrichtung bekannt gegeben, dass die Verträge mit den Gemeinden Ende des Jahres auslaufen. Ein Grund dafür ist auch die berufliche Zukunft des Paters Alfred Tönnis.

Bei einer gemeinsamen Konferenz hat die Stiftung „Heimat geben“ den Vertretern der Gemeinden Schemmerhofen, Schwendi, Mittelbiberach und Attenweiler mitgeteilt, dass die Verträge für die Flüchtlingsunterbringung im Kloster in Oggelsbeuren Ende des Jahres nicht ...

Mehr Themen