Landesschülerrat: Maskenpflicht an Schulen unverhältnismäßig

Michael Piazolo (Freie Wähler)
Michael Piazolo (Freie Wähler), Kultusminister von Bayern. (Foto: Sven Hoppe / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Landesschülerrat fordert eine Aufhebung der Maskenpflicht an bayerischen Schulen ab einem Inzidenzwert von unter 35 pro 100 000 Einwohnern binnen einer Woche. Das Tragen der Masken sei besonders bei zunehmend sommerlichen Temperaturen unverhältnismäßig, teilte die Schülervertretung am Donnerstag mit. Die Aufhebung der Maskenpflicht müsse in allen Bereichen einer Schule gelten, wo es zu keiner Vermischung der Klassen in geschlossenen Räumen komme.

„Aus Schülersicht ist es völlig unverständlich, warum man stundenlang im Wirtshaus ohne Maske sitzen darf, bei 30 Grad im Klassenzimmer allerdings eine Maske tragen muss“, erläuterte der Koordinator des Landesschülerrates Moritz Meusel. Das müsse sich nun dringend ändern, da kaum mehr eine Kommune jenseits des Grenzwertes von 35 liege und durch die Teststrategie bereits ein wirksames Mittel zum Schutz etabliert sei.

Wegen der stark sinkenden Corona-Infektionszahlen hatte auch Bayerns Kultusminister Michael Piazolo in dieser Woche Lockerungen bei der Maskenpflicht an Schulen gefordert. „Die Maskenpflicht ist ein großer Eingriff in die Freiheit und wir müssen immer wieder kritisch hinterfragen, ob sie noch verhältnismäßig ist“, sagte der Freie-Wähler-Politiker am Mittwoch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in München.

Der Bayerische Elternverband begrüßte am Donnerstag Piazolos Aussagen. Der Landesvorsitzende Martin Löwe sagte laut Mitteilung: „Die Masken müssen jetzt fallen!“ Auch angesichts der sommerlichen Temperaturen dürfe man die Kinder nicht länger unverhältnismäßig belasten. Gleichwohl müsse man die Sicherheit in den Schulen scharf im Auge behalten. „Trotz der momentan nachlassenden Infektionszahlen kann uns im Herbst eine vierte Welle überrollen“, warnte Löwe.

© dpa-infocom, dpa:210610-99-940888/2

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Thomas Stehle steht neben der Säule

Laiz hofft auf den guten Willen seiner Bürger - die aber gehen auf die Barrikaden

Die Wut steht Roland Stehle ins Gesicht geschrieben, als er vor seinem Haus an der Meßkircher Straße in Laiz steht. Er zeigt auf einen Gully am Straßenrand, der deutlich abgesunken ist. „Wenn Autos mit Anhängern drüber fahren, kommen die richtig ins Hüpfen“, klagt er. Als sein Sohn herauskommt und ein Lastwagen vorbeirrauscht, können sich beide kaum noch verstehen.

Thomas Stehle holt ein Rohr aus dem Gebäude, grau und schwarz beklebt. Es sieht aus wie eine Blitzersäule.

Europameisterschaft 2021: Jubel im Punto in Ellwangen über den 4:2-Sieg für Deutschland gegen Portugal. Jogis Jungs haben nach d

Nach dem Deutschlandsieg über Portugal sind alle happy auf der Ostalb

Die Erleichterung war groß, als sich die Deutschen am Samstagabend mit 4:2 gegen Portugal durchgesetzt haben und damit die 0:1-Auftaktpleite gegen Weltmeister Frankreich wieder korrigiert haben. Auch auf der Ostalb wurde gejubelt, wie auf unserem Bild im Punto in Ellwangen gut zu erkennen ist. Nach diesem Sieg hat die Nationalelf nun wieder alles selbst in der Hand und kann aus eigener Kraft das Achtelfinale dieser Europameisterschaft erreichen. Der nächste Gegner heißt Ungarn an diesem Mittwoch.

Schwäbisch Media Impftag

Schwäbisch Media Impftag

Gut drei Millionen Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger sind zurzeit vollständig gegen das Coronavirus geimpft – über die Hälfte davon sind über 60 Jahre alt und damit Teil der Hochrisikogruppe. Deshalb sind am 07. Juni alle Impfschranken gefallen. Die Priorisierungspflicht wurde aufgehoben und die Betriebsärzte als dritte Säule nach den Hausärzten mit ins Boot geholt. Und auch in unserem Schwäbisch Media-Verlagshaus war es heute soweit.

Mehr Themen