Landesgartenschauen: Kirchheim, Furth im Wald, Schweinfurt

Lesedauer: 3 Min
Besucher an einer Landesgartenschau
Besucher gehen auf einer Landesgartenschau an einem Beet mit Einjahresblumen vorbei. (Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Gewinnerstädte für die Bayerischen Landesgartenschauen in den Jahren 2024 bis 2026 stehen fest. Wie das bayerische Umweltministerium am Dienstag in München mitteilte, werden 2024 Kirchheim (Landkreis München), im Jahr darauf Furth im Wald (Landkreis Cham) und 2026 Schweinfurt die Austragungsorte sein.

Im Rahmen der Landesgartenschauen wird zwischen den Ortsteilen Kirchheim und Heimstetten eine Grünfläche mit Aufenthalts- und Spielbereichen im Freien entstehen. In Furth in Wald ist geplant, zwei Bachauen zu sanieren und damit zum einen den Hochwasserschutz zu verbessern und zum anderen die Lebensqualität in Altstadtnähe zu erhöhen. In Schweinfurt soll eine einstige Militärfläche zu einem etwa zehn Hektar großen Park umgestaltet werden.

„Die Bewerber haben qualitativ hochwertige und innovative Ideen für die Entwicklung ihrer Kommunen eingereicht“, erklärte Umweltminister Marcel Huber (CSU). Die Konzepte würden Mensch und Natur enger zusammenbringen und auch den Tourismus in den Regionen ankurbeln. Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (CSU) erklärte: „Gartenschauen sind nicht nur ein tolles Erlebnis für die Besucher, sondern schaffen bleibende Infrastrukturwerte in den durchführenden Städten und Gemeinden.“

Der Chamer Landrat Franz Löffler (CSU) sagte: „Das ist eine großartige Chance für Furth im Wald mit erheblicher Strahlkraft weit über die Stadt und den Landkreis hinaus.“ Das Konzept sei überzeugend gewesen und auch die Menschen in Furth im Wald stünden dahinter. „Das sind die besten Voraussetzungen, um eine lebendige Gartenschau auf die Beine zu stellen.“

Seit 1980 hat das Umweltministerium nach eigenen Angaben Landes- und Regionalschauen mit insgesamt knapp 70 Millionen Euro gefördert. Dadurch wurden bislang etwa 480 Hektar dauerhafte Grün- und Erholungsflächen in Bayern geschaffen. Die aktuelle Landesgartenschau in Würzburg läuft noch bis 7. Oktober.

Pressemitteilung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen