Löw will weiter Kontakt zu Özil suchen

Lesedauer: 2 Min
Löw und Özil
Bundestrainer Joachim Löw und Mesut Özil unterhalten sich. (Foto: Christian Charisius/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Joachim Löw hat das Kapitel Mesut Özil in der Fußball-Nationalmannschaft für sich abgeschlossen. „Mesut Özil hat vor einigen Wochen seinen Rücktritt erklärt. Er hatte seine Gründe. Von daher ist das Thema abgeschlossen. Wenn ein Spieler so seinen Rücktritt erklärt, holt man ihn nicht acht Wochen später zurück“, sagte der Bundestrainer am Mittwoch bei einer Pressekonferenz vor dem Länderspiel gegen Frankreich in München.

Gleichzeitig kündigte Löw an, nach den Partien gegen die Équipe Tricolore und drei Tage später gegen Peru nochmals den Kontakt zu Özil suchen zu wollen. „Wir werden weiter versuchen, die Initiative zu ergreifen“, sagte der DFB-Chefcoach. Özil sei ein Spieler mit „hohen Verdiensten“ für die Nationalmannschaft. Bislang hat Özil laut Löw noch nicht auf dessen Kontaktversuche reagiert.

Der 29-jährige Özil war nach dem WM-Aus aus dem DFB-Team zurückgetreten. Er fühlte sich vom Deutschen Fußball-Bund und speziell von Verbandschef Reinhard Grindel in der Affäre um seine Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan alleingelassen. Den geäußerten Rassismusvorwurf gegen den DFB wies Löw zurück. „Bei uns in der Mannschaft gab es nie eine Form von Rassismus. Unsere Spieler waren alle hervorragend integriert.“

Sportliche Leitung der Nationalmannschaft

Terminplan Nationalmannschaft

Spielplan Nationalmannschaft

Team hinter dem Team

Daten und Fakten zu Löw

Spielbilanz der deutschen Mannschaft gegen 91 Gegner

FIFA-Weltrangliste

Alle Infos zur Nations League

Daten und Fakten zu Bierhoff

DFB-Kader

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen