Kurzarbeit in Autohäusern und Werkstätten erleichtert

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Gewerkschaft und Arbeitgeber im bayerischen Kfz-Gewerbe haben sich auf schnellere Kurzarbeit geeinigt. Die Ankündigung muss nun nicht mehr 14 sondern nur noch 3 Tage im Voraus erfolgen, wie IG Metall und Kfz-Gewerbe am Freitag in München mitteilten.

Die Corona-Pandemie verändere die wirtschaftliche Situation der Betriebe und ihrer Mitarbeiter „dramatisch“, hieß es. „In dieser besonderen Situation ist es deshalb nötig, sehr schnell auf das Instrument Kurzarbeit zurückgreifen zu können.“

Die Folgen der Kurzarbeit für die Beschäftigten werden durch eine Vereinbarung abgemildert, die sich im bestehenden Tarifvertrag des Kfz-Gewerbes findet. Demnach wird das Kurzarbeitergeld durch die Betriebe auf 90 Prozent des letzten Nettoeinkommens aufgestockt. Die Bundesagentur zahlt 60 Prozent beziehungsweise 67 Prozent bei Arbeitnehmern mit Kindern.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen