Kurzarbeit bei Würzburger Kickers: „Finale Gespräche“

Lesedauer: 1 Min
Kurzarbeit bei den Würzburger Kickers
Der Fußball-Drittligist Würzburger Kickers geht als Konsequenz der Corona-Krise in Kurzarbeit. (Foto: Daniel Karmann / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Fußball-Drittligist Würzburger Kickers geht als Konsequenz der Corona-Krise in Kurzarbeit. Der Verein habe sich „nach langen und intensiven Gesprächen sowie nach Abwägung und Bewertung aller Szenarien“ zu diesem Schritt entschieden, wie die Kickers am Mittwoch mitteilten. Mit dieser Maßnahme konnten demnach „vorerst alle 160 Arbeitsplätze“ vom Breitensport über den Nachwuchs bis hin zur Geschäftsstelle gesichert werden. Das sei der „allerwichtigste Faktor“ gewesen“, äußerte der Vorstandsvorsitzende Daniel Sauer.

Offen ist, wie es bei den Drittliga-Profis weitergeht. „Bezüglich der ausgegliederten Lizenzspieler-Abteilung befindet sich der Vorstand in finalen Gesprächen, ist hierbei aber auch abhängig von rechtlichen wie auch sportlichen Gesichtspunkten“, hieß es in der Mitteilung.

Würzburger Kickers

Spielplan und Tabelle 3. Liga

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen