Kunstschmuggler mit antikem Bronzehelm geschnappt

Lesedauer: 2 Min
Polizist
Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel. (Foto: Oliver Berg / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ein mutmaßlicher Kunstschmuggler ist in München mit einem wertvollen Bronzehelm auf frischer Tat ertappt worden. Vermutlich handelt es sich um einen korinthischen Bronzehelm aus dem 3. bis 4. Jahrhundert vor Christus, wie das Landeskriminalamt am Mittwoch mitteilte. Laut ersten Expertenmeinungen habe der Helm einen Marktwert von 50 000 bis 100 000 Euro. Auch drei antike Münzen soll der 77-Jährige im Gepäck gehabt haben.

Der Mann stand schon länger im Visier der Kunstfahnder. Ihm wird vorgeworfen, illegal ausgegrabene oder sonst abhandengekommene italienische Kulturgüter über München nach Belgien gebracht und sie dort auf dem internationalen Kunstmarkt verkauft zu haben.

Bei der Kontrolle vergangenen Mittwoch am Münchner Hauptbahnhof konnte der Mann keine Dokumente zur rechtmäßigen Aus- und Einfuhr vorweisen. Der 77-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Gegen ihn wird nun wegen mehrerer Straftaten nach dem Kulturgutschutzgesetz international ermittelt.

Pressemitteilung Landeskriminalamt

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen