Kunstprojekt: Eine Kirche für Gläubige und Gärtner

Lesedauer: 2 Min
Be(e)tbänke
Die Kunstinstallation Be(e)tbänke ist in der Evangeliumskirche München-Hasenbergl zu sehen. (Foto: DPA)
Deutsche Presse-Agentur

In einer Kirche im Münchner Norden können Naturfreunde noch bis Anfang Oktober gärtnern. Wo die Gläubigen sonst auf hölzernen Bänken sitzen, stoßen Besucher aktuell auf 28 beleuchtete Beete. Die Installation der sogenannten „Beet-Bänke“ ist Teil des Kunstprogramms der Artionale, die alle drei Jahre vom Evangelischen Dekanat in München veranstaltet wird. In 14 verschiedenen Kirchen werden vom 9. Oktober bis 6. November Kunst und Musik präsentiert.

Bei ihrer Arbeit hat sich Claudia Starkloff vom anstehenden Umbau der Kirche inspirieren lassen. Bereits in der Vergangenheit setzte sich die Künstlerin mit dem Thema Vergänglichkeit auseinander. Als sie das Gotteshaus Anfang des Jahres zum ersten Mal betrat, fehlten im hinteren Teil des Gebäudes bereits die Bänke. Die Kirche soll umgebaut und verkleinert werden. So entstand die Idee. „Genauso wie die Kirche befinden sich auch Gärten in einem stetigen Wandel“, sagte Starkloff der Deutschen Presse-Agentur. „Alles entwickelt sich weiter. Das war mein Ansatz.“

Die Installation ist einmalig und wird nur in der Evangeliumskirche im Münchner Stadtteil Hasenbergl zu sehen sein. Bis zum 6. Oktober können Besucher sich beteiligen und eigene Setzlinge einpflanzen. Anschließend soll um den Altar eine weitere Kunstinstallation in Form eines Gewächshauses entstehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen