Kreuzbandriss: Skirennfahrerin Schmotz fällt lange aus

Lesedauer: 2 Min
Marlene Schmotz fährt über eine Rennpiste
Marlene Schmotz aus Deutschland fährt über eine Rennpiste. (Foto: Expa/Michael Gruber / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die deutsche Skirennfahrerin Marlene Schmotz hat erneut einen Kreuzbandriss erlitten und fällt wieder lange aus. Die 25 Jahre alte Oberbayerin zog sich die Blessur im rechten Knie bei ihrem Sturz im Slalom von Zagreb am Samstag zu. Eine Untersuchung in München am Sonntag ergab einen Riss des vorderen Kreuzbandes sowie des Innenbandes im rechten Knie, wie der Deutsche Skiverband am Montag mitteilte. Noch in dieser Woche soll die Sportlerin, die bis zu ihrem Unfall in Kroatien eine starke Saison gezeigt hatte, operiert werden.

Kreuzbandrisse ziehen normalerweise Zwangspausen von etlichen Monaten nach sich, die Weltcup-Saison ist für Schmotz damit vorzeitig beendet. Wann mit einem Comeback für den kommenden WM-Winter zu rechnen sei, kann erst nach der OP prognostiziert werden.

Die Technikerin hatte sich im Herbst 2017 schon das Kreuzband im linken Knie gerissen. Nach einer Aufbau-Saison 2018/19 präsentierte sie sich zuletzt in guter Form: Im Riesenslalom von Courchevel fuhr sie auf Rang neun, beim Slalom von Lienz vor Silvester auf Rang elf.

Porträt Schmotz auf DSV-Homepage

Porträt Schmotz auf FIS-Homepage

Weltcup-Wertung

Homepage Skiweltverband FIS

Nachrichten auf der Homepage des Deutschen Skiverbandes

Athleten Deutscher Skiverband

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen