Kinderpornografie hergestellt? Münchner Polizist in U-Haft

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern und der Herstellung von Kinderpornografie sitzt ein Münchner Polizeibeamter in Untersuchungshaft. Nach Angaben des Bayerischen Landeskriminalamts (LKA) vom Dienstag hat der 43-Jährige ein umfangreiches Geständnis abgelegt. Das Amtsgericht München erließ am vergangenen Mittwoch Haftbefehl gegen den Mann.

Er soll am 1. Oktober 2017 eine 41-Jährige mit ihren 6 und 10 Jahre alten Töchtern in der Umkleidekabine eines Hallenbads in München heimlich gefilmt haben, wurde dabei aber beobachtet. Der damals 42-Jährige wurde daraufhin festgenommen und vom Dienst suspendiert. Weitere Ermittlungen erhärteten den Verdacht, dass der Polizeibeamte Kinderpornografie selbst hergestellt und sexuelle Handlungen an einem Kind vorgenommen haben soll.

Mitteilung des LKA

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen