Kinder nach gefährlichem Spiel auf Gleisen einsichtig

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wenige Tage nach ihrem gefährlichen Spiel auf Bahngleisen in Niederbayern haben sich fünf Kinder der Polizei gestellt. „Die Kinder haben die Gefahr total unterschätzt und wurden eindringlich belehrt“, teilte ein Sprecher der Bundespolizei am Donnerstag mit.

Die Kinder waren Anfang November in Plattling (Landkreis Deggendorf) bei starkem Nebel auf die Gleise gegangen. Zwei Züge mussten stark abbremsen. Eine Anwohnerin hatte daraufhin die Polizei alarmiert, als die Beamten eintrafen, waren die Kinder allerdings schon weg.

Aufgrund des Polizeiberichts bekamen die Kinder dann ein schlechtes Gewissen, teilte der Sprecher weiter mit. Zusammen mit ihren Eltern kamen die Kinder zwei Tage später zur Polizeiinspektion. Sie gaben zu, „aus jugendlichem Leichtsinn“ Steine auf die Gleise gelegt zu haben. Zuerst berichtete die „Passauer Neue Presse“ über den Vorfall. Da die Kinder im Alter von 13 und 14 Jahren strafunmündig sind, blieb es bei der Belehrung.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen