Kalifornischer Investor kauft Modemarke Escada

Lesedauer: 2 Min
Escada
Escada-Dekoration in einem Schaufenster von einem Luxus-Kaufhaus. (Foto: Jens Kalaene/zb/dpa/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der angeschlagene Münchner Luxusmode-Hersteller Escada gehört jetzt dem US-Finanzinvestor Regent. Die indische Unternehmerin Megha Mittal, die Escada nach der Insolvenz vor zehn Jahren übernommen hatte, habe das Unternehmen an den Investor in Beverly Hills verkauft, teilte Escada am Donnerstag mit. Ziel sei es jetzt, „das Geschäft zu neuen Höhen zu führen“, teilte Regent-Chef Michael Reinstein mit.

Escada gehörte in den 1990er-Jahren zu den weltweit größten Marken für luxuriöse Damenmode und machte Umsätze in Milliardenhöhe. Supermodels wie Claudia Schiffer, Linda Evangelista, Cindy Crawford und Naomi Campbell präsentierten die Kollektionen. Aber 2009 war das Unternehmen insolvent und wurde von Mittal erworben, die zur Familie eines großen indischen Stahlherstellers gehört und ein Faible für Mode hat.

Aktuelle Geschäftszahlen veröffentlicht das Unternehmen nicht mehr - anno 2017 hatte es rote Zahlen geschrieben. Stellen wurden abgebaut. In den vergangenen Jahren sind etliche Modeunternehmen in die Krise geraten, darunter Gerry Weber, Esprit, Strenesse, Zero und Steilmann. Branchenkenner verweisen auf die starke Konkurrenz.

Regent Investment-Fokus

Regent Portfolio

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen