Künstliche Intelligenz soll unnütze Dateien vom PC löschen

Lesedauer: 2 Min
Ute Schmid und Sebastian Seufert
Professorin Ute Schmid mit ihrem wissenschaftlichen Mitarbeiter Sebastian Seufert. (Foto: Nicolas Armer / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Künstliche Intelligenz soll dem Menschen künftig helfen, unnütze Dateien vom Rechner zu löschen. „Jeder sammelt unglaublich viele Daten und Fotos, die uns im Arbeitsalltag nur behindern“, sagte Ute Schmid, Professorin für Angewandte Informatik und Kognitive Systeme an der Universität Bamberg. Zudem koste Speicherplatz viel Energie und Geld.

Schmid entwickelt deshalb mit ihrem Forschungsteam ein interaktives Assistenzsystem. „Dare2Del“ zeigt dem Nutzer beim Schließen eines Programms fünf Dateien samt Begründung an, warum diese gelöscht werden könnten. Der Nutzer entscheidet schließlich, ob er die jeweilige Datei behalten möchte oder nicht. Je nach privater oder beruflicher Situation könnten die Begründungen individuell angepasst werden, so Schmid. Die Forschung sei noch für drei Jahre angesetzt.

Projektseite

Projektdarstellung auf der Webseite der Universität Bamberg

Schwerpunktprogramm der DFG

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen