Junioren-Fußballspiel artet aus: Abbruch und Ermittlungen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein Fußballspiel zweier U19-Juniorenteams ist am Sonntag in Fürth ausgeartet. Mehrere Spieler des ASV Fürth und des SV Burggrafenhof/Laubendorf gingen aufeinander los, wie die Polizei am Montag berichtete. Das führte nicht nur zu einem Spielabbruch, sondern auch zu polizeilichen Ermittlungen.

Zunächst war es zu Körperverletzungen zwischen einem 16-Jährigen und seinem ein Jahr älteren Gegner gekommen, wie die Polizei mitteilte. Ein Polizeisprecher sprach von gegenseitigen Ohrfeigen, die nicht direkt in Zusammenhang mit dem Spielverlauf gestanden hätten.

Später gerieten mehrere Spieler tätlich aneinander. Ein 17-Jähriger soll einem 18-Jährigen gegen den Kopf getreten haben. Der junge Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Was der Auslöser für die hitzigen Gefechte auf dem Fußballplatz war, konnte der Polizeisprecher nicht sagen.

Mitteilung Polizei

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen