Junger Mann kommt bei Wanderung am Falken ums Leben

Ein junger Mann ist an der Bergkette ums Leben gekommen. Zu sehen ist der Hochgrat, von dem rechts es zum Falken und von dort
Ein junger Mann ist an der Bergkette ums Leben gekommen. Zu sehen ist der Hochgrat, von dem rechts es zum "Falken" und von dort weiter zum "Hochhädrich" geht. (Foto: Archiv)
Schwäbische Zeitung

Ein 22-jähriger Mann aus Neu-Ulm war am Sonntagmittag allein von der Hochgratbahn in Richtung Berggasthof Hochhädrich gewandert, um sich dort mit einer Bekannten zu treffen, als er tödlich verunglückte.

Auf dem Grat zwischen Falken und dem Berggasthof war der Mann offenbar auf einer eisigen Stelle ausgerutscht. Er stürzte rund 150 Meter über steil abfallendes Gelände und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Als der 22-Jährige nicht wie vereinbart am Berggasthof erschien, stieg die Bekannte ins Tal ab und verständigte den Vater des Verunglückten, welcher die Polizei rief.

Im Zuge einer grenzübergreifenden Suchaktion wurde der Verunglückte schließlich gegen 23.20 Uhr gefunden.

Die Kommentarfunktion zu diesem Artikel wurde deaktiviert.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

EU-Sondergipfel zur Corona-Pandemie

Corona-Newsblog: Merkel will EU-Impfpass in den nächsten drei Monaten

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 11.700 (313.518 Gesamt - ca. 293.800 Genesene - 8.005 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.005 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 47,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 119.000 (2.414.

Ab Maerz soll es kostenlose Schnelltests fuer alle Buerger geben

Baden-Württemberg verschärft Quarantäne-Regeln drastisch

Die baden-württembergische Landesregierung verschärft die Quarantäne-Regeln und reagiert damit auf die sich weiter ausbreitenden Virus-Mutationen, vor allem die britische Variante B1.1.7.

In der "Lenkungsgruppe SARS-Cov-2" wurde beschlossen, die zuletzt geltenden Quarantäne-Regeln signifikant zu verschärfen.

14 statt zehn Tage Quarantäne Bislang mussten Personen, die in direktem Kontakt zu einer infizierten Person standen und sich dabei einem sehr hohen Ansteckungsrisiko ausgesetzt hatten (Kategorie 1) für zehn Tage in ...

Mehr Themen