Jugend-Klimakonferenzen starten am 29. März in Erlangen

Lesedauer: 3 Min
Thorsten Glauber
Thorsten Glauber (Freie Wähler), Umweltminister in Bayern. (Foto: Armin Weigel/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Termine für die Jugend-Klimakonferenzen des Bayerischen Umweltministeriums stehen fest: Am 29. März in Erlangen für Nordbayern und am 5. April in München für Südbayern - jeweils nach der Schule ab 14 Uhr. „Der Klimawandel beschäftigt die junge Generation intensiv. Die Bewegung „Fridays for Future“ ist ein deutliches Signal, das ich ernst nehme“, sagte Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler). Wie viele Schüler von wie vielen Schulen daran teilnehmen, ist aber noch offen. Eingeladen werden die weiterführenden Schulen, die beruflichen Schulen und die Förderschulen aus ganz Bayern.

„Ich will mit möglichst vielen Schülern ins Gespräch kommen und auf Augenhöhe mit ihnen diskutieren. Die zwei Jugend-Klimakonferenzen sind ein erster Schritt“, betonte Glauber. Ziel der Konferenzen sei es, mit den Jugendlichen direkt ins Gespräch über den Klimaschutz zu kommen. Es sei geplant, dass die Schüler in Workshops ihre Themen, Ideen und Anliegen rund um den Klimaschutz vorbereiten und dann mit Glauber diskutierten. Für Hintergrundinformationen und Faktenchecks stünden Experten aus dem Ministerium zur Verfügung.

Glauber hatte die Konferenzen kürzlich als direkte Reaktion auf die umstrittenen Schülerproteste „Fridays For Future“ für mehr Klimaschutz angekündigt. Die Bewegung kommt aus Schweden. Initiatorin Greta Thunberg demonstriert seit August jeden Freitag vor dem Reichstag in Stockholm. In den vergangenen Wochen waren auch Tausende Schüler in Bayern für den Klimaschutz auf die Straße gegangen.

Infos zu #fridaysforfuture

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen