Joints und anderes: Darum bangen Zwillinge um Führerscheine

Lesedauer: 2 Min
Drogen im Straßenverkehr
Ein Autofahrer hält hinter dem Steuer eines Autos einen Joint in der Hand. (Foto: Jens Schierenbeck/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Zwillinge haben oft viel gemeinsam - so auch zwei Brüder aus Tschechien. Einer von beiden ist an der Grenze zu Bayern von der Polizei wegen der Einnahme von Drogen aus dem Verkehr gezogen worden. Als die Beamten den 29-Jährigen bei Schirnding im oberfränkischen Landkreis Wunsiedel anhielten, lag in seinem Fahrzeug ein Joint. Außerdem habe er zugegeben, noch Marihuana und Crystal geraucht zu haben, hieß es im Polizeibericht vom Mittwoch.

Weiterfahren durfte der Mann nach der Blutentnahme am Dienstag nicht mehr. So bat er seinen Zwillingsbruder, ihm zu helfen. Der kam laut Polizei extra mit dem Auto aus Weiden. Eine Fahrt, die er sich besser gespart hätte: Auch er habe Drogen konsumiert. Sollte das Rauschgift im Blut nachgewiesen werden, müssen beide ihren Führerschein für einen Monat abgeben und jeder 500 Euro Strafe zahlen, hieß es weiter.

Grenzpolizeiinspektion Selb

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen