Jahn Regensburg nach 1:3 in Hannover im Tabellenkeller

Hannovers Sei Muroya (r) und Regensburgs Charalambos Makridis
Hannovers Sei Muroya (r) und Regensburgs Charalambos Makridis kämpfen um den Ball. (Foto: Julian Stratenschulte / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der SSV Jahn Regensburg hat bei Hannover 96 nicht mit einem Befreiungsschlag überraschen können. Die Oberpfälzer verloren am Mittwochabend in der 2. Fußball-Bundesliga mit 1:3 (0:2). Die Niedersachsen gewannen nach zuvor acht Spielen ohne Sieg wieder. Die zunächst sehr einseitige Partie schien praktisch schon nach einer Viertelstunde entschieden, da Hannover durch Genki Haraguchi (1. Minute) und Hendrik Weydandt (14.) früh in Führung ging.

Nach der Pause kamen die Gäste durch Andreas Albers in der 57. Minute aber noch einmal heran. Charalambos Makridis (77. Minute) konnte eine Großchance zum Ausgleich nicht nutzen. Als der Tabellen-14. Regensburg auf den Ausgleich drängte, machten die Gastgeber um den starken Genki Haraguchi alles klar. Torschütze war Marvin Ducksch (82.) mit seinem 13. Saisontor.

Die Regensburger, die mit erheblichen Verletzungssorgen zu kämpfen hatten, stehen nun vor einem schwierigen Heimspiel. Am Sonntag ist der Hamburger SV beim Jahn zu Gast.

© dpa-infocom, dpa:210421-99-300310/2

Homepage von Hannover 96

Homepage von Jahn Regensburg

Daten zum Spiel

Tabelle 2. Bundesliga

Spiele Jahn Regensburg

Kader Jahn Regensburg

Alle News Jahn Regensburg

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 IBM-Quantencomputer der Serie „Q System One“ auf der CES 2020.

Ulm wird Hauptstandort: zwei Milliarden Euro für Quantencomputer „Made in Germany“

Die Politik öffnet ihr Füllhorn, die Freude in Ulm ist riesig. Wie die Bundesregierung am Dienstag bekanntgab, soll mit insgesamt zwei Milliarden Euro ein weltweit erster konkurrenzfähiger Quantencomputer „made in Germany“ entwickelt werden. Das Projekt ist bundesweit verortet, Hauptstandort soll aber Ulm sein.

Mission Quantencomputer „Made in Germany“ 1,1 Milliarden Euro vergibt das Bundesforschungsministerium, 878 Millionen Euro stammen aus dem Etat des Bundeswirtschaftsministeriums.

 Der Unfall in der Bahnhofstraße, bei dem eine Zwölfjährige schwer verletzt wurde, hat in den vergangenen Tagen für Schlagzeilen

Eskalation nach Unfall in Aalen schlägt hohe Wellen - auch in der Türkei

Der Unfall in der Bahnhofstraße, bei dem ein zwölfjähriges Mädchen am Freitagabend schwer verletzt worden war, hat hohe Wellen geschlagen. Nicht nur in Aalen und im Land, sondern auch in der Türkei. In einem Interview mit dem erdogannahen Fernsehsender TRT berichtete der 37-jährige Vater von Polizeibeamten, die gegen ihn Pfefferspray eingesetzt haben.

Sein Verhalten und das seiner Bekannten und Verwandten hat er allerdings unter den Teppich gekehrt.

Mehr Themen