Jahn Regensburg muss Platz eins ohne Kennedy verteidigen

Scott Kennedy
Scott Kennedy von Regensburg spielt den Ball. (Foto: Matthias Balk / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Tabellenführer SSV Jahn Regensburg muss die kommenden Wochen ohne Scott Kennedy planen. Der Innenverteidiger wird erstmals im Heimspiel am Samstag (13.30 Uhr/Sky) gegen den Karlsruher SC fehlen, in dem die Oberpfälzer vor der folgenden Länderspielpause ihre Spitzenposition in der 2. Fußball-Bundesliga behaupten wollen.

„Er wird wegen eines Muskelfaserrisses nicht trainieren und spielen können, so vier bis fünf Wochen“, sagte Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic am Donnerstag. Der Kanadier Kennedy hatte sich zuletzt beim 3:2 gegen den FC Erzgebirge Aue in einem Zweikampf verletzt und musste noch vor der Pause ausgewechselt werden. Jan Elvedi oder Sebastian Nachreiner könnten Kennedy im Abwehrzentrum ersetzen.

Der Jahn hatte mit seinem dramatischen Zittersieg gegen Aue Platz eins zurückerobert. Acht Spiele, 17 Punkte, 18 Tore - so lautet die sehenswerte Ausbeute der Oberpfälzer in dieser Saison. Dennoch merkte Selimbegovic gewohnt zurückhaltend an: „Wir wissen auch, dass wir immer noch nicht zu den Großen gehören in der Liga.“ Seine Spieler müssten die Tabellenplatzierung aus ihrem Kopf bekommen. „Das ist nur eine Momentaufnahme“, wiederholte der Jahn-Coach.

Entsprechend sieht Selimbegovic seine Regensburger gegen den KSC - momentan Neunter der Liga - nicht in der Favoritenrolle. „Das wird eine brutal schwere Aufgabe. Bei dieser engen Tabellenkonstellation spielt der Platz keine Rolle“, sagte der 39 Jahre alte Cheftrainer. Er erwartet vielmehr auf dem Platz ein „Duell auf Augenhöhe“.

© dpa-infocom, dpa:210930-99-427530/3

Zweitliga-Spielplan

Zweitliga-Tabelle

Jahn-Kader

Jahn-News

Infos zum Spiel

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen