Integrationsbeauftragte bei Anti-Radikalisierungs-Projekt

Lesedauer: 1 Min
Widmann-Mauz besucht Radikalisierungs-Prävention
In einem Raum einer Schule findet ein Workshop der Mansour-Initiative für Extremismusprävention statt. (Foto: DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), hat am Donnerstag in Würzburg einen Projekt zur Extremismusprävention für junge Flüchtlinge und Migranten besucht. Der Workshop arbeitet mit Rollenspielen und widmet sich Themen wie interreligiöser Liebe und Antisemitismus. Ziel ist es, Radikalisierung vorzubeugen. Widmann-Mauz reist zur Zeit unter dem Motto „Deutschland kann Integration“ durchs Land und besucht verschiedene Projekte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen