Innenminister Herrmann ist „Kavalier der Straße“

Lesedauer: 2 Min
Joachim Herrmann
Joachim Herrmann spricht bei einer Pressekonferenz. (Foto: Sina Schuldt / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) ist ganz offiziell ein Kavalier: Am Montag wurde er in München für seinen Einsatz als Ersthelfer bei einem schweren Unfall auf der Autobahn als „Kavalier der Straße“ ausgezeichnet. Herrmann hatte im September 2019 bei dem Unfall auf der A3 bei Erlangen Erste Hilfe geleistet und eine verletzte Beifahrerin bis zum Eintreffen der Rettungskräfte versorgt.

„Dass wir da anhalten und 112 wählen müssen, das war mir sofort klar“, sagte Herrmann. Er war damals in seinem Dienstwagen mit seinem Fahrer unterwegs. „Ich habe mich ja nur so verhalten, wie wir das von jedem Verkehrsteilnehmer erwarten“, sagte Herrmann nach der Auszeichnung. „Das ist mir - zusammen mit einem anderen Verkehrsteilnehmer gelungen.“

Er hoffe, dass sein Beispiel andere Autofahrer ermuntere, im Ernstfall genau so zu handeln. „Jeder kann in die Lage kommen, Zeuge eines Unfalls zu werden und dann Erste Hilfe leisten zu müssen“, sagte Herrmann. Er riet bei der Gelegenheit dazu, die Erinnerungen an den Erste-Hilfe-Kurs aufzufrischen. „Das lohnt immer.“

Den Preis verleiht die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tageszeitungen im Deutschen Verkehrssicherheitsrat.

Infos zur Auszeichnung "Kavalier der Straße"

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen