Ingolstadt konzentriert ins Rückspiel: „Als wenn es 0:0 ist“

Tobias Schröck (m) in Aktion
Tobias Schröck (m) in Aktion. (Foto: Matthias Balk / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der FC Ingolstadt will noch einmal Vollgas geben - dann soll die Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga feststehen. Zwei Jahre nach dem Abstieg in die 3. Liga gehen die Schanzer mit großem Selbstvertrauen in das Rückspiel der Relegation am Sonntag (13.30 Uhr/ZDF und DAZN) beim VfL Osnabrück. Im ersten Duell zuhause überzeugten die Ingolstädter und verschafften sich mit einem 3:0 eine hervorragende Ausgangsposition.

„Wir gehen das Spiel an, als wenn es 0:0 ist“, versicherte Defensivspieler Tobias Schröck. Das 3:0 aus dem Hinspiel bedeute „noch gar nichts.“

Die Ingolstädter wollen nicht wieder auf der Zielgeraden scheitern. Denn schon in den vergangenen beiden Jahren bestritt die Mannschaft von Trainer Tomas Oral die Relegation, konnte sich aber nicht durchsetzen. „Wir dürfen 0,0 nachlassen“, forderte er.

Osnabrücks Coach Markus Feldhoff kündigte an: „Wir werden alles versuchen, das Wunder vielleicht noch zu schaffen.“ Das will der FCI aber auf keinen Fall zulassen.

© dpa-infocom, dpa:210529-99-785610/2

Infos zur Relegation

FCI-Kader

Profil Tomas Oral

Kader Osnabrück

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

 Dem Mann wird vorgeworfen, sich und andere bewusst in Gefahr gebracht zu haben.

55-Jähriger soll eigenes Haus angezündet haben

Nach dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Isnyer Wilhelmstraße ermittelt die Polizei nun wegen des Verdachts einer versuchten Tötung gegen einen 55-jähriger Hausbewohner. Er soll nach ersten Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft das Feuer in seiner Wohnung vorsätzlich gelegt haben.

Ihm wird vorgeworfen, dadurch sich und andere bewusst in Gefahr gebracht zu haben. Zudem hatte der 55-Jährige in den Zimmern mehrere brennbare und brandbeschleunigende Stoffe gelagert, von denen ein zusätzliches Risiko ausging.

Person gibt Kreditkartennummer im Laptop ein

Achtung Abzocke - Das sind die Fallen im Internet

Und ewig lockt das Geld. Satte Gewinne mit dem Handel von Aktien, Devisen, Bitcoins und Co. stellen Betrüger im Internet in Aussicht und werben damit für Cybertrading. „Nicht zuletzt die Corona-Krise und damit die Finanznot vieler Verbraucher nutzen die Betrüger schamlos aus“, sagt Hans-Joachim Henschel vom Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen in Hannover. Viele sind in Kurzarbeit, haben ihren Job verloren oder bangen um ihren Arbeitsplatz. Daheim sitzen sie vor dem PC und surfen durchs Netz.

Vermisstenfahndung: Die Polizei sucht diesen Mann

Seit Donnerstagabend wird der 44-jährige Heiko Rebenstorf vermisst. Polizei und Angehörige befürchten, dass ihm etwas zugestoßen sein könnte oder er sich in einer hilflosen Lage befindet.

Heiko Rebenstorf befand sich aktuell auf einem Krankenhausaufenthalt in Bad Saulgau. Dort wurde er am Donnerstag zuletzt gegen 11 Uhr gesehen, als er mit seinem grauen Audi A4 Avant (Baujahr 1996) wegfuhr.

Vermutlich dürfte er zwischenzeitlich seine Wohnanschrift in Dornstadt (Alb-Donau-Kreis) aufgesucht haben.

Mehr Themen