IG Metall zu Batteriezellenfabrik: Gutes Signal für Land

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die IG Metall sieht die Entscheidung für Thüringen als Standort einer chinesischen Batteriezellenfabrik als gutes Signal für das Land. „Über zwanzig Jahre hinweg haben die damaligen Landesregierungen eine Strategie der Niedriglöhne propagiert, seit einigen Jahren ist hier ein Wechsel vollzogen worden“, sagte der Bezirksleiter des IG Metall-Bezirks Mitte, Jörg Köhlinger, am Montag. Thüringen profiliere sich nicht mehr über Billiglöhne, sondern als Technologiestandort. Aus Köhlingers Sicht ist die Batteriezelle der Kolben von morgen.

Nach wochenlangen Spekulationen steht fest, dass der chinesische Hersteller CATL eine Fabrik für Batteriezellen für Elektroautos in Thüringens größtem Industriegebiet „Erfurter Kreuz“ bauen will. Dort soll zunächst nach dpa-Informationen ein dreistelliger Millionenbetrag investiert werden. Langfristig könnten bis zu 1000 Arbeitsplätze entstehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen