Hunderte Kilo Drogen gedealt? Polizei zerschlägt Händlerring

Polizei
Zwei Polizeibeamte stehen zwischen Einsatzfahrzeugen. (Foto: Philipp von Ditfurth / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Sie sollen mit mehreren Hundert Kilogramm Marihuana sowie anderen Drogen gehandelt haben und sitzen nun in Untersuchungshaft: Die Freiburger Polizei hat einen Drogenhändlerring zerschlagen und drei Tatverdächtige dingfest gemacht. Die Beamten beschlagnahmten nach Angaben vom Montag 8,1 Kilo Kokain, 40,1 Kilo Amphetamine, 8,9 Kilo Ecstasy, 5,4 Kilo Haschisch und Marihuana sowie mehr als 200.000 Euro in bar. Das sei der bedeutendste Betäubungsmittelfund seit Bestehen des Polizeipräsidiums Freiburg.

Die Ermittler gehen aber davon aus, dass das nur die Spitze des Eisbergs ist. „Insgesamt ermitteln wir hier also hinsichtlich eines Handels mit Betäubungsmitteln, bei dem aktuell im Verkauf mehrere Millionen Euro Erlös erzielt werden können“, erklärte der Leiter der Kriminalinspektion für Organisierte Kriminalität und Rauschgiftkriminalität, Nico Schuster. Die 40, 42 und 49 Jahre alten Beschuldigten aus dem Großraum Freiburg hätten verschlüsselt kommuniziert und sich daher lange Zeit in Sicherheit gewähnt.

© dpa-infocom, dpa:210531-99-807601/3

Mitteilung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Jetzt den Ausgang des EM-Spiels vorhersagen und die eigene Stadt zum Wettkönig küren

Das letzte Mal, als Deutschland Fußball-Europameister wurde, hießen die Stars des DFB-Teams Klinsmann, Möller, Sammer, Helmer oder Köpke. Bundestrainer war Berti Vogts. Am 30. Juni 1996 besiegte Deutschland Tschechien durch das historische Golden Goal von Oliver Bierhoff im Finale von Wembley mit 2:1 und sichert sich den Titel.

25 Jahre später heißen die deutschen Stars Neuer, Rüdiger, Gnabry, Kimmich, Kroos oder Müller – und Jogi Löw unternimmt einen letzten Versuch, nach dem WM-Gewinn von 2014 auch den europäischen Fußball-Thron ...

Spritze mit dem Impfstoff von Astrazeneca.

Baden-Württemberg erhält Sonderlieferung an Impfstoff - so wird er verteilt

Das Land erhält im Juni mehrere Zehntausend Dosen Impfstoff. Für die Verteilung an Stadt- und Landkreise gelten spezielle Kriterien, wie das Sozialministerium am Dienstag erklärt.

Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Woher kommen die zusätzlichen Dosen Impfstoff? Als Grund für die Sonderlieferung nennt das Sozialministerium durch Hausärzte ungenutzte Kontingente des Corona-Impfstoffs des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca.

Auf der B19 hat es einen tödlichen Unfall gegeben.

Unterkochen: Tödlicher Unfall auf der B19

Auf der B19 zwischen Unterkochen und Oberkochen hat sich am Dienstagmorgen ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet.

Gegen 7.30 Uhr führ ein 20-Jähriger mit einem Crafter auf der Bundesstraße 19 von Heidenheim in Richtung Aalen. Auf Höhe von Unterkochen kam er aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrspur. Eine entgegenkommende 34-jährige Fahrerin eines Sattelzuges bemerkte, dass der Crafter langsam immer weiter auf ihre Fahrspur geriet.

Mehr Themen