Hund beißt Zehnjährige ins Gesicht

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein Hund hat ein zehnjähriges Mädchen im Allgäu ins Gesicht gebissen. Die Schülerin wollte den Border Collie an einer Bushaltestelle in Sonthofen (Landkreis Oberallgäu) am Rücken streicheln und fragte zuvor den Hundehalter um Erlaubnis, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Das Tier schnappte daraufhin allerdings nach dem Kind und biss es in die rechte Gesichtshälfte. Dabei zog sich die Zehnjährige blaue Flecke und Schürfwunden zu.

Nach dem Angriff stiegen der Hundehalter und das geschockte Kind gemeinsam in den Bus. Der Mann habe sich zwar mehrmals nach dem Wohlbefinden des Mädchens erkundigt, sei dann aber in Oberstdorf ausgestiegen. Die Polizei sucht nun nach dem Hundebesitzer wegen des Verdachtes der fahrlässigen Körperverletzung durch Unterlassung.

Border Collies wurden lange Zeit ausschließlich als Hütehunde für Schafsherden gehalten. Mittlerweile ist die Rasse mit dem langen Fell auch als Familienhund gefragt. Er gilt als klug, liebenswürdig und ruhig.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen