Hubschrauberpilot der Bundeswehr mit Laser geblendet

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein Pilot eines Bundeswehrhubschraubers ist in der Nähe des Fliegerhorstes Lechfeld mit einem Laser geblendet und verletzt worden. Der 42-Jährige erlitt eine Netzhautablösung und ist derzeit nicht dienstfähig, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Soldat hatte am Montag bei Dämmerung die Gemeinde Prittriching (Landkreis Landsberg am Lech) überflogen, als ihn ein grelles weiß-bläuliches Blitzen blendete. Wenig später habe sich ein grauer Fleck im Sichtfeld gebildet. Der Pilot vermute, von einem Laserlicht vom Boden aus getroffen worden zu sein. Die Kriminalpolizei leitete Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr und gefährlicher Körperverletzung ein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen