HSV-Trainer Wolf: Hoffen auf Hunt und Mangala

Lesedauer: 2 Min
Kyriakos Papadopoulos
Der Paderborner Sven Michel (l) im Kampf um den Ball mit Kyriakos Papadopoulos aus Hamburg. (Foto: Friso Gentsch/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Trainer Hannes Wolf vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV kann im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt wieder auf Kyriakos Papadopoulos zurückgreifen. Der 28 Jahre alte Abwehrspieler hat einen grippalen Infekt auskuriert und nahm am Donnerstag im Kurz-Trainingslager in Rotenburg/Wümme an der Vormittagseinheit teil. Einen Startelf-Einsatz des Griechen am Samstag (13.00 Uhr/Sky) im Volksparkstadion schloss Wolf allerdings aus.

„Er ist natürlich eine Alternative, aber für später im Spiel“, sagte der Coach. Er hofft vor allem auf das Mitwirken der Spielmacher Aaron Hunt (Rückenverletzung) und Orel Mangala (Zehenprellung), die am Donnerstag erneut nur individuell arbeiteten. „Ich würde mich natürlich über beide freuen, aber Genaues sagen kann ich noch nicht“, betonte der 38-Jährige. „Wir werden alles versuchen, was seriös ist, ohne dabei aber die Gesundheit der Spieler nachhaltig zu gefährden.“

Auch Fiete Arp ist wieder eine Option. Der 19 Jahre alte Stürmer ist nach einigen Einsätzen in der Regionalliga-Mannschaft ebenfalls ins Trainingslager der Profis mitgereist. „Fiete ist ein guter Jung und ein großes Talent. Wir wollten ihn dabei haben, um zu sehen, wie er nach der Spielpraxis mit ein paar Einsätzen in der U21 drauf ist“, erklärte Wolf. Für den Nachmittag setzte er für seine Spieler ein internes Darts-Turnier an.

Mitteilung Hamburger SV

Kader HSV

Trainerteam HSV

Spielplan HSV

Tabelle HSV

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen