Homophober Angriff auf Rolltreppe

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Drei Männer sind in einem Münchner U-Bahnhof Opfer eines schwulenfeindlichen Angriffs geworden. Die Abteilung für politisch motivierte Kriminalität habe die Ermittlungen übernommen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Unter anderem gehe es um die Vorwürfe gefährliche Körperverletzung und Beleidigung.

Die 21, 22 und 25 Jahre alten Männer seien in der Nacht auf Samstag mit der Rolltreppe nach unten gefahren, einer von ihnen habe getanzt, sagte ein Polizeisprecher. Eine entgegenkommende Gruppe soll ihn deshalb beschimpft und gefragt haben: „Bist du schwul oder was?“

Ein 19-Jähriger aus der Angreifergruppe zog laut Polizei den Nothalt der Rolltreppe. Er und sechs weitere Männer schlugen und traten ihre Opfer, die alle leicht verletzt wurden. Danach flüchteten die Täter.

Zwei 19-Jährige nahm die Polizei kurz darauf fest, darunter denjenigen, der den Nothalt gezogen haben soll. Der Rest der Gruppe sei noch nicht ermittelt, sagte der Sprecher. Ob die drei Angegriffenen tatsächlich homosexuell sind, war zunächst unklar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen