Hohe Geldstrafe: DFB verurteilt Nürnberg wegen Pyrotechnik

Lesedauer: 2 Min
Nürnberger Fans
Nürnberger Fans zünden bengalische Feuer vor Spielbeginn. (Foto: Nicolas Armer/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der 1. FC Nürnberg muss wegen etlicher Vorfälle seines Fans mit Pyrotechnik und Rauchbomben 25 000 Euro Strafe zahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), wie am Donnerstag mitgeteilt wurde. Die Anhänger des Bundesliga-Aufsteigers hatten unter anderem im Spiel gegen Greuther Fürth einen schwarzen Rauchtopf gezündet und in Kiel und Sandhausen sowie daheim gegen Braunschweig Bengalische Feuer abgebrannt. Nach dem Saisonfinale gegen Fortuna Düsseldorf stürmten Fans darüber hinaus den Platz und warfen eine Leuchtfackel in Richtung Gästeblock.

8000 Euro können für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden werden, hieß es. Der Club hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Mitteilung Nürnberg

Mitteilung DFB

Alle News 1. FC Nürnberg

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen