Hoeneß lobt Bayern-Basketball-Coach

Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß
Uli Hoeneß, Ehrenpräsident des FC Bayern München. (Foto: Marijan Murat / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ehrenpräsident Uli Hoeneß ist beim historischen Erfolg der Basketballer des FC Bayern München in der Euroleague nervlich an seine Grenzen gekommen. „Die letzten zehn Minuten habe ich nur noch gestanden. Da bin ich verrückt geworden“, sagte der 69-Jährige im Interview bei MagentaSport und ergänzte: „Als es vorbei war, habe ich einen Schrei losgelassen. Unser Hund hat sich gleich unter der Couch versteckt und hat wohl gedacht: Was ist mit denn mit dem los?“

Mit dem 71:70 über Zalgiris Kaunas hatten die Bayern als erste deutsche Mannschaft die Playoffs im wichtigsten kontinentalen Vereinswettbewerb erreicht. Am Freitag legte das Team von Trainer Andrea Trinchieri mit dem 82:72 (43:37) beim Spitzenreiter FC Barcelona nach. „Als ich noch aktiv war als Präsident, haben wir immer gesagt: Wir wollen deutscher Meister werden, und wir wollen möglichst nah an die europäische Spitze. Jetzt sind wir in der europäischen Spitze drin!“, sagte Hoeneß.

Vor allem lobte er die Arbeit von Trinchieri. „Der Trainer hat hier eine klare Handschrift gezeigt. Man sieht, der Trainer kann sehr hart sein, aber auch sehr herzlich. Der passt zu uns wunderbar. Wenn ich die Verantwortung tragen würde, würde ich alles tun, um ihn zu halten“, sagte Hoeneß. Die Bayern treffen in ihrer Viertelfinalserie vom 20. April an auf den italienischen Top-Club Olimpia Mailand. Die Runde der letzten Acht wird im Best-of-Five-Modus ausgetragen.

© dpa-infocom, dpa:210410-99-150774/2

Euroleague

Tabelle

Interview Hoeneß

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Jetzt Push-Meldungen zu freien Impfterminen erhalten

Exklusiv für Abonnenten hat Schwäbische.de das Angebot der Impfterminampel erweitert.

Wie bislang gibt es weiterhin kostenlos Informationen auf unserer Webseite, wenn Impfzentren freie Termine anbieten.

Abonnenten von Schwäbische.de, zum Beispiel mit einem Plus Basic, Premium- oder Komplett-Abo können nun und darüber hinaus aber sofort benachrichtigt werden, sobald ein Impfzentrum der Wahl neue buchbare Termine eingestellt hat.

Die Stühle werden noch nicht aufgebaut: Die neue Bundes-Notbremse sieht keine Öffnungen der Gastronomie vor. Symbolfoto: Hendrik

Baden-Württemberg: Öffnung für Gastronomie, Handel und Tourismus in Aussicht

Baden-Württembergs Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) deutet baldige Öffnungsschritte an, sobald die weiter sinkende Inzidenz dies zulässt. Vorausgegangen war ein Treffen mit Vertretern aus besonders hart getroffenen Branchen.

Für die geplanten Öffnungsschritte in den Bereichen Wirtschaft, Gastronomie, Tourismus und Handel wurde ein dreistufiges Konzept ausgearbeitet, heißt es aus dem Sozialministerium am Donnerstagmittag.

Demnach sehe die erste Stufe etwa die Öffnung von gastronomischen Außenbereichen, Hotels sowie ...

Mehr Themen