Heßler folgt Küspert als Verfassungsgerichtshof-Präsident

Deutsche Presse-Agentur

Jetzt ist es offiziell: Neuer Präsident des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs wird zum 1. Oktober der bisherige Präsident des Bayerischen Obersten Landesgerichts, Hans-Joachim Heßler. Der Landtag bestimmte den Juristen am Dienstag zum Nachfolger von Peter Küspert, der Ende September in den Ruhestand geht. Heßler wird dann zugleich neuer Präsident des Oberlandesgerichts München. Küspert war seit 2015 Präsident des Oberlandesgerichts München und gleichzeitig Präsident des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs.

Justizminister Georg Eisenreich (CSU) betonte, Heßler sei ein Ausnahme-Jurist und erfahrener Verfassungsrichter, der sich in vielfältigen und sehr anspruchsvollen Positionen in der bayerischen Justiz in ganz besonderem Maße bewährt habe. „Seine herausragenden juristischen Fähigkeiten und menschlichen Qualitäten hat er als Präsident des Landgerichts München I und zuletzt als Präsident des Bayerischen Obersten Landesgerichts souverän unter Beweis gestellt.“

Heßler ist 63 Jahre alt und seit 1985 im Justizdienst. 2019 war er zum Präsidenten des wieder errichteten Bayerischen Obersten Landesgerichts berufen worden. Seine Nachfolgerin dort wird die bisherige Präsidentin des Landgerichts München I, Andrea Schmidt.

© dpa-infocom, dpa:210720-99-453078/4

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen