Hebammen bekommen Geld vom Freistaat

Lesedauer: 1 Min
Astrid Giesen
Die Vorsitzende des Bayerische Hebammen Landesverbands, Astrid Giesen, hält einen neugeborenen Säugling. (Foto: Armin Weigel/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Bayerns freiberufliche Hebammen können seit diesem Samstag finanzielle Unterstützung vom Freistaat bekommen. Der „Bayerische Hebammenbonus“ in Höhe von 1000 Euro pro Jahr kann rückwirkend für 2017 beantragt werden, wie das Gesundheitsministerium in München mitteilte. Der Betrag soll erstmals im Oktober ausgezahlt werden. Rund vier Millionen Euro würden 2018 bereitgestellt, um freiberufliche Hebammen zu helfen, die im Jahr mindestens vier Geburten betreut haben. Ihre Arbeit für die Gesundheit von Mutter und Kind sei unverzichtbar, sagte Ministerin Melanie Huml (CSU). Mit dem Bonus soll eine flächendeckende Versorgung vorangebracht werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen