Harald Lesch: Wissenschaft braucht Aufmerksamkeit

Harald Lesch
Harald Lesch lächelt. (Foto: Sven Hoppe / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Astrophysiker und Fernsehmoderator Harald Lesch (60/„Leschs Kosmos“) wünscht sich mehr Aufmerksamkeit für die Wissenschaft. „Für komplexe Zusammenhänge braucht man Zeit. Und das Publikum braucht die Aufmerksamkeitslust, dem zuzuhören“, sagte der Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) dem „Münchner Merkur“ (Samstagsausgabe). „So wie man einem Kfz-Meister zuhört, wenn man sein Auto dahin bringt. Weil man weiß: Der Mann hat Ahnung, ich habe keine.“

In der Corona-Krise seien Welten aufeinandergeprallt. „Dass wir so gut auf die Corona-Pandemie vorbereitet waren, hatte unter anderem damit zu tun, dass sich Virologie und Epidemiologie seit Jahrzehnten damit beschäftigt haben“, sagte Lesch, der für das ZDF regelmäßig „Leschs Kosmos“ erklärt. „Dann dringen diese Erkenntnisse in die Öffentlichkeit - und als Wissenschaftler sollst du in einer Talkshow in zehn Sekunden erklären, wofür du möglicherweise Jahre gebraucht hast, um das überhaupt erst mal zu überreißen.“

Und dann gebe es auch noch Kritik: „Dann kommt noch irgendein Schlauberger daher und meint: „Das hätten Sie doch alles wissen können!“ Meinungen bilden sich in kleinen Zeiteinheiten, aber wissenschaftliche Erkenntnisse brauchen sehr, sehr lange.“

© dpa-infocom, dpa:210530-99-793578/3

Homepage Harald Lesch

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Zwei Gartenschauen am Bodensee zur selben Zeit: Schwaebische.de macht den Vergleich

Der direkte Vergleich ist schlichtweg ungerecht. Denn den üppigen 12,8 Millionen, die der Überlinger Landesgartenschau als Budget zur Durchführung gegeben wurden, stehen mickrige 5,6 Millionen gegenüber, die der kleinen bayrischen Schwester in Lindau, die ja eben keine Landesgartenschau ist, zur Verfügung standen. 11 Hektar in Überlingen gegen 5,3 Hektar in Lindau. Heißt grob: dreifaches Budget und doppelte Größe. Und die Pflanzen – das ist zwar bitter, gehört zur Wahrheit aber ebenfalls dazu – haben wegen der Verschiebung auch ein ganzes Jahr ...

Mit ihrem EM-Fanbus sorgten acht Männer aus Oberschwaben am Donnerstag für Aufsehen vor dem Quartier der deutschen Mannschaft im

Acht Schwaben sorgen mit EM-Bus für Party vor dem DFB-Quartier

Acht Fußballfans aus dem Landkreis Biberach haben am Mittwoch und Donnerstag mit ihrem umgebauten EM-Fanbus vor dem Quartier der deutschen Fußballnationalmannschaft in Herzogenaurach für Furore gesorgt. Die Partystimmung, die sie dort verbreiteten, rief sogar die Polizei auf den Plan. Was hinter der ganzen Aktion steckt.

Mit lauter Rockmusik und ohrenbetäubenden Durchsagen war der Bus mit Biberacher Kennzeichen am Mittwochabend und am Donnerstagmorgen vor das deutsche EM-Quartier gerollt und hatte die Nationalmannschaft sozusagen ...

Henrike Weihs zählt mit ihrem „Lieblingseis“ laut Varta-Gastroführer zu den besten 20 Eisdielen in Deutschland.

Diese Biberacher Eisdiele gehört zu den besten in Deutschland

„Das hat mich völlig überrascht!“ So kommentiert Henrike Weihs die Tatsache, dass sie mit ihrer „Lieblingseis“-Eismanufaktur zu den 20 besten Eisdielen Deutschlands zählt. So zumindest die Einschätzung des Teams des Varta-Gastroführers.

Auf der Internetseite des seit 1957 erscheinenden Hotel- und Restaurantführers findet sich die Eisdiele von Henrike Weihs in der Biberacher Hindenburgstraße in illustrer Gesellschaft mit Eisdielen auf Sylt, in Berlin, Erfurt, Karlsruhe, Frankfurt, Stuttgart oder Leipzig wieder.

Mehr Themen